Verkehr

Es gibt viele Situationen, in denen es sich bezahlt macht, eine Verkehrsrechtschutzversicherung abgeschlossen zu haben, um die eigenen berechtigten Ansprüche durchzusetzen. So kann jeder noch so besonnene Verkehrsteilnehmer – auch unverschuldet – in einen Unfall verwickelt werden. Dies kann dramatische finanzielle Folgen haben.
Oder stellen Sie sich vor, Sie haben ein motorgetriebenes Fahrzeug wie ein Kleinkraftrad, Motorrad oder Auto gekauft. Unabhängig, ob dies über einen privaten Verkäufer oder einen Händler erfolgte, kommt es immer wieder zu Problemen nach dem Kauf. So fallen meist erst im täglichen Umgang mit dem Fahrzeug die zuvor nicht angezeigten Mängel auf. Diese Mängel können dann aber schnell zu Streitigkeiten führen, die infolgedessen nicht selten vor Gericht enden. Doch wer Recht hat, bekommt dies nicht automatisch zugesprochen.

Mit Hilfe einer Verkehrsrechtschutzversicherung sichern Sie sich nicht nur als motorisierter Teilnehmer im Straßenverkehr ab. So genießen Sie auch einen rechtlichen Schutz als Fußgänger, als Fahrgast in öffentlichen Verkehrsmitteln, als Radfahrer und als Führer fremder Fahrzeuge wie auch Mietwagen.
Als motorisierter Teilnehmer können Sie als Versicherungsnehmer je nach Versicherungsart dabei Eigentümer, Halter, Fahrer oder auch Insasse aller auf Sie zugelassener Kraftfahrzeuge sein. Im Rahmen einer Familienversicherung bezieht sich der rechtliche Schutz sogar für alle auf die Familie zugelassenen Fahrzeuge. Darüber hinaus umfasst der Schutz auch alle rechtmäßigen Fahrer und Insassen der für den Versicherungsnehmer versicherten Fahrzeuge.
In jeder Hinsicht sollten besonders Vielfahrer einen Verkehrsrechtsschutzversicherung haben.

Die Versicherungsangebote unterscheiden sich erheblich in der Beitragshöhe und den angebotenen Leistungen. Grundsätzlich hat der Versicherungsnehmer die Wahl zwischen drei Versicherungsvarianten: Einer Fahrzeugversicherung, einem Fahrer- und Familienrechtschutz. Die Fahrzeugversicherung gilt für ein bestimmtes Auto, bei dem der Verkehrsrechtschutz für alle Insassen greift. Der Fahrerrechtsschutz schließt nur den Versicherungsnehmer ein, solange er nicht im eigenen Fahrzeug unterwegs war. Diese Versicherungsvariante ist für berufliche Vielfahrer, die mit dem Dienstwagen unterwegs sind.
Den umfangreichsten Schutz bietet die Familienrechtsschutzversicherung, welche nicht nur einen Fahrzeugschutz beinhaltet, sondern neben dem Versicherungsnehmer auch seine Familienmitglieder schützt. Diese Versicherungsvariante schließt sowohl das Führen des eigenen Fahrzeuges als auch eines Mietwagens ein.

Prüfen Sie bei der Wahl Ihres Verkehrsrechtschutzes die angebotenen Leistungen, die Ihnen besonders wichtig sind. Bei der Wahl Ihres Versicherers sollte auch mit einfließen, wie dieser zu erreichen ist. So bieten einige Versicherer kostenlose, andere bieten nur gebührenpflichtige Hotlines. Darüber hinaus ist bei manchen Versicherern auch eine kostenlose Rechtsberatung telefonisch möglich. Wer sicher gehen will, lässt sich vom selbst gewählten Anwalt beraten.