Was bedeutet Wartezeit?

Die Wartezeit umfasst die Zeit nach dem Abschluss eines Versicherungsvertrages, in der ein auftretender Schadensfall von diesem Versicherungsvertrag noch nicht abgedeckt ist. Sie variiert je nach Art der Rechtschutzversicherung sowie Versicherern zwischen drei und sechs Monaten.
Dabei sind die Schadensfälle in jedem Fall nicht mitversichert, deren Streitigkeit bereits vor der Zeit des Abschlusses begründen.

Ausnahmen bei der Wartezeit gibt es beim Wechsel des Rechtschutzversicherers durch den Versicherungsnehmers. Vorausgesetzt wird der Abschluss eines vergleichbaren Vertrages und nahtloser Übergang von der alten zur neuen Rechtschutzversicherung. In diesem Fall wird die Laufzeit des alten Versicherungsvertrages mit der Wartezeit des neuen Vertrages verrechnet.

Darüber hinaus gibt es auch Versicherer, die gänzlich auf eine Wartezeit verzichten.