Wie kann ich meine Rechtsschutzversicherung kündigen?

Die Kündigung Ihrer Rechtschutzversicherung können Sie ordentlich oder außerordentlich im Schadensfall bzw. nach einer Beitragserhöhung durchführen.

Wenn Sie Ihre bestehende Rechtschutzversicherung ordentlich kündigen möchten, so ist dies in erster Linie abhängig von der abgeschlossenen Vertragsdauer Ihrer Rechtschutzversicherung. In jedem Fall muss Ihre Kündigung drei Monate vor dem Vertragsende beim Versicherer vorliegen, da sich sonst die Versicherung um ein weiteres Jahr verlängert.

Bei einer außerordentlichen Kündigung nach einer Beitragserhöhung haben Sie das Recht zur sofortigen Kündigung, wenn die Beitragserhöhung nicht mit Veränderung der bisher vereinbarten Versicherungsleistungen einher gegangen ist. Für die eigentliche Kündigung haben Sie einen Monat nach Zugang der Information zur Beitragserhöhung Zeit, um diese dem Versicherer zukommen zu lassen.
Ein weiterer Grund der außerordentlichen Kündigung besteht, wenn der Versicherer unberechtigterweise die teilweise oder komplette Deckung ablehnt. Für die eigentliche Kündigung haben Sie einen Monat nach Zugang der Ablehnung der Leistungspflicht Zeit, um diese dem Versicherer zukommen zu lassen.
Der Grund zur außerordentlichen Kündigung besteht auch, wenn bereits für zwei Rechtschutzfälle innerhalb von zwölf Monaten die Leistungspflicht vom Versicherer bejaht wird. In diesem Fall kann die Kündigung sogar von beiden Vertragspartner ausgehen. Zu Beachten ist nur, dass zur Vertragskündigung der eine Vertragspartner einen Monat nach Zugang der Anerkennung der Leistungspflicht Zeit hat, um diese dem andere Vertragspartner zukommen zu lassen.
Die außerordentliche Kündigung im Schadensfall hat eventuell für den Versicherungsnehmer die Auswirkung, dass durch den fehlenden Aufnahmezwang für die Rechtschutzversicherer und die Kommunikation selbiger untereinander, der Versicherungsnehmer gegebenenfalls nicht so schnell einen neuen Rechtschutzversicherer findet, der ihn aufnehmen möchte.

Um sicher zu gehen, dass der Versicherer Ihre Kündigung auch erhalten hat, senden Sie ihm diese per Einschreiben zu. Wenn Sie das Einschreiben auch mit einem Rückschein versehen ist, dann erhalten Sie sogar einen schriftlichen Nachweis in Form einer Postkarte, dass Ihr Einschreiben beim Versicherer abgeliefert wurde.
Alternativ schicken Sie ein Fax an Ihren Rechtschutzversicherer. Mit einem qualifiziertem Sendebericht erhalten Sie auch einen schriftlichen Nachweis des Zugangs beim Versicherer.